Skip to content

Ilztaler Reha-Hundeschule

An der idyllischen oststeirischen Apfelstraße, nahe Gleisdorf, entstand im Jahr 1995 unsere Ilztaler Reha-Hundeschule. In über 20 Jahren unseres Bestehens haben wir rund 150 Assistenzhunde ausgebildet.

Unser Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung von Blindenführhunden und Kombinations-Assistenzhunden für Menschen mit Mehrfachbehinderung. Besonderen Wert legen wir auf seriöse Beratung, intensive Nachbetreuung und ständige Weiterbildungen in familiärer Atmosphäre. Ein inniger Umgang mit unseren Kunden und gegenseitiges Vertrauen ist uns sehr wichtig.

Claudia Pregartner - Assistenzhundetrainerin

Claudia - Assistenzhunde-Trainerin

Claudia ist unsere Assistenzhundetrainerin. Sie ist verantwortlich für das Blindenführhundetraining, die Pflegetischgewöhnung, Baden und Fellpflege inkl. Schur und  Trimming, Gesundheitsvorsorge und der Anti Parasitenbehandlung.

Gabriele Prem - Gute Fee

Gabrielle Prem mit einer Bulldogge auf dem Arm

Die gute Fee der Hundeschule ist verantwortlich für die Fütterung, Spaziergänge und Freilaufbeaufsichtigung, Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit, Reinigung und Instandhaltung der Hundeschule.

Sandra Schuhmacher - Leiterin

Rehahunde-Schule Besitzerin hält fröhlich eine schwarze Labrador Hundin Peppa auf den Händen

Mein Name ist Schuhmacher Sandra und ich wurde am 20. Mai 1984 in Wien geboren. Meine schöne Kindheit verbrachte ich zusammen mit meiner großen Familie in Mitten unserer Haflinger, Schäferhunde und vielen Bauernhoftieren.

Aufgewachsen auf einem Hundeabrichteplatz und schon bald mit der Erkenntnis „so möchte ich keine Hunde ausbilden“ zog es mich mit 16 Jahren und meinem ersten eigenen Hund Shadow, einen Border Collie Mix- Rüden ins Rettungshundewesen. Dort angekommen und mit großem Eifer bei der Sache durfte ich im Februar 2004 an einem Trümmereinsatz in Marokko teilnehmen. Die Arbeit als Rettungshunde- Team, zusammen mit meiner Hundestaffel machten mir riesige Freude. Ausbildungscamps, tagelange Einsatzübungen ohne Schlaf ließen mich mit Mensch und Tier zu einer Einheit werden und lehrten mich, dass nur durch Zusammenhalt, Respekt und eine gute Brise Humor eine perfekte Teamfähigkeit gegeben ist.

Nach meiner Ausbildung zur Tierpflegerin an der Vetmed Uni Wien und der Mitarbeit in einer Tierklinik standen neue Ziele an:

2006, 2009 und 2010 habe ich drei wundervolle Kinder zur Welt gebracht, welche mit mir all meine Wege und schlussendlich auch den Umzug in die Steiermark bestritten.

Für 6 Semester durfte ich meinen Kindheitstraum „Wenn ich groß bin möchte ich Tierärztin werden“, an der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Realität werden lassen. Dieses Studium vermittelte mir mein Wissen im Bereich Anatomie und Physiologie, doch durch den Umzug in die Steiermark und der Übernahme der Ilztaler Reha-Hundeschule habe ich diesen Traum ad acta gelegt.

Schon während meines Studiums verbrachte ich viel Zeit damit, meinen 1. Rollstuhlassistenzhund auszubilden, seines Zeichen ein Australian Shepherd. Durch meine immer wiederkehrende Idee „ich möchte Assistenzhunde ausbilden“, verbrachte ich viel Zeit im Internet bis ich auf die Ilztaler Reha-Hundeschule, welche einen Nachfolger suchte, stieß.

Mit der Idee und meinen Vorstellungen im Kopf packte ich schließlich Anfang 2018 meine Kisten und Koffer zusammen und zog am 04.02.2018 gemeinsam mit meinen Kindern in die schöne Steiermark ins Ilztal.

Monatelange Ausbildung, Mithilfe, einige Up´s and Downs waren notwendig um im August 2018 voller Zuversicht und Elan den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

„Je erfolgreicher du wirst, desto demütiger solltest du werden. Du hast es nicht alleine geschafft“- stets begleitet mich dieser Satz, egal welchen Weg ich gehe. Denn meine Kraft und meinen Mut habe ich all den Menschen zu verdanken, die mich im letzten Jahr und in jeder Lebenslage unterstützt haben.

Mein Dank gilt meiner großen Familie, meinen Freunden und den Menschen, die mich so lieb und herzlich im Ilztal aufgenommen und meinen neuen Wohnort zur Heimat gemacht haben.

Durch die wunderbaren Menschen an meiner Seite, habe ich gelernt, dass, egal wo Menschen aufeinandertreffen, miteinander leben und zusammenarbeiten müssen, Zusammenhalt der Grundstein eines jeden erfolgreichen Teams ist. Ich habe nicht nur gelernt, dass durch Zusammenhalt der Grundstein eines Unternehmens gelegt wird, sondern dass durch Empathie und Menschlichkeit etwas großes Wertvolles entstehen kann, nämlich: Hilfe zur Selbsthilfe- unterstützt durch unsere Assistenzhunde.

  • 2000-2003 Tierpflegerausbildung an der Vetmeduni Wien
  • Rettungshundeeinsatz Marokko 2004 und positiv abgelegte Therapiehundebegleitprüfung
  • 6 Semester Studium an der Vetmeduni Wien
  • Ausbildung und Prüfungsvorbereitung der Blindenführhunde und Servicehunde an der Ilztaler Reha-Hundeschule
  • August 2018 Übernahme der Ilztaler Reha-Hundeschule als Geschäftsführerin

Maria Gerstmann - Gründerin

Maria mit 3 Pudel am Teich

Seit Anfang der 90er-Jahre bis heute sammelte die Gründerin unserer Reha-Hundeschule ihre Erfahrungen in folgenden Ausbildungsstätten für Assistenzhunde:

  • Seeing Eye, Morristown, New Jersey
  • Southeastern Guide Dogs, Tampa, Florida
  • Leader Dogs for the Blind, Rochester, Michigan
  • Canine Companions for Independence (CCI), Santa Rosa, California
  • Paws With A Cause, Wayland, Michigan
  • Blindenführhundeschule Hirschgarten, Deutschland
  • Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde in Allschwil
  • South African Guide Dogs, Johannesburg
  • Bulter/Mekke Assitancedogs, Holland
  • Guide Dogs of America, Los Angeles
  • Guide Dogs for the Blind, San Rafael, California
  • Dogs for the Deaf, Central Point, Oregon
  • Support Dogs, St. Louis
  • Ecole de Chiens Guide de Paris, Frankreich
  • Lions Foundation of Canada DOG GUIDES

An der Western Michigan University, Kalamazoo, absolvierte sie einen Mobilitätslehrgang für Blindenführhundetrainer unter Professor David A. Guth, Ph.D.

Gründerin Maria Gerstmann erzählt ihre Geschichte

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und hatte von frühester Kindheit an eine besondere Beziehung zu Tieren. Der Hund als bester Freund des Menschen hatte es mir besonders angetan. Auf die Familienhunde im Elternhaus folgten nach der Gründung des eigenen Hausstandes bald auch die ersten eigenen Hunde.

Meine besondere Liebe galt den Altdeutschen Schäferhunden, mit denen ich auch begeistert und durchaus erfolgreich Hundesport betrieb. Mit einer besonders schönen, gesunden und charakterfesten Altdeutschen Schäferhündin namens "Senta" begann ich meine züchterische Tätigkeit unter dem Zwingernamen "vom Ilztal". Mit besonderem Bemühen um die Erhaltung und Verbesserung von Gesundheit und Wesen züchtete ich über viele Jahre nicht nur Altdeutsche Schäferhunde sondern auch Chow-Chows, West Highland Terrier, Zwerg- und Großpudel. Besonders stolz bin ich darauf, dass viele meiner Hundekinder ein erfülltes Leben als Blindenführ-, Service- oder Therapiehunde führen durften und dürfen.

Die erstmalige Begegnung mit einem Blindenführhund und seiner Besitzerin veränderte mein Leben. Die blinde Dame bat um Unterstützung bei der Lösung eines Problems bei der Arbeit mit ihrem Führhund. Leider konnte ich ihr mit meinem damaligen Wissensstand trotz meiner damals schon reichhaltigen Erfahrung im Hundesportbereich nicht weiterhelfen, was mich einerseits deprimierte, andererseits aber auch anspornte, die neue Herausforderung anzunehmen. So begann ich, mich intensiv mit den Bedürfnissen unserer vom Schicksal benachteiligten Mitmenschen zu beschäftigen. Viele Fragen tauchten auf, unter anderem:

  • Wie und wo kann ein Hund einen Menschen mit Behinderung unterstützen?
  • Kann ein Assistenzhund auch ein artgerechtes Hundeleben führen?
  • Wie kann ich Menschen mit Behinderung helfen, einen passenden, für ihre besonderen Bedürfnisse ausgebildeten Hund zu finden?

Um für meine Fragen eine Antwort zu bekommen, ging ich auf Reisen und besuchte Ausbildungsstätten für Assistenzhunde in Amerika, Kanada, Deutschland, Holland und Frankreich. Es war mir bewusst, dass ständige Weiterbildung und der Erfahrungsaustausch mit Fachleuten aus dem Assistenzhundebereich unumgänglich ist.

Im Jahr 1995 gründete ich in meinem Heimatort in der Oststeirischen Apfelstraße die Ilztaler Reha-Hundeschule. Bis heute konnte ich an die 150 Hunde zu Blindenführ-, Rollstuhlbegleit-, Signal- und Therapiehunden ausbilden. Besondere Erfüllung finde ich in der Ausbildung von Assistenzhunden für Menschen mit Mehrfachbehinderung, z.B. Stützführhunden für Menschen mit Seh- und Gehbehinderung, Signalführhunden für Menschen mit Seh- und Hörbehinderung.