Springe zum Inhalt

Blindenführhunde

Blindenführhunde werden dazu ausgebildet, ihren sehbehinderten Besitzern auf ihren täglichen Wegen das fehlende Augenlicht so gut wie möglich zu ersetzen.

Das muss der Blindenführhund können

Folgende Fähigkeiten besitzt ein ausgebildeter Blindenführhund:

  • Führen auf Hörzeichen zu bestimmten Strukturen im Straßenverkehr, z.B.: Zebrastreifen, Lift, Treppen etc.
  • Sicheres Umgehen von Hindernissen
  • Nahzielführung (z.B.: Kaufmann)
  • Vermittlung von Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr
  • Erhöhung von Selbständigkeit und Unabhängigkeit
  • Bessere Orientierung in fremder Umgebung
  • Verminderung von Orientierungsängsten
  • Ruhiges, entspanntes Gehen
  • Fitness und Tagesstrukturierung